Einführung

Sprachen English

Finanzen ist eine Buchhaltungssoftware basierend auf der doppelter Buchführung. Die doppelte Buchführung ist ein bewährtes Buchhaltungssystem für privates und betriebliches Rechnungswesen. In der traditionellen doppelten Buchhaltung werden die Begriffe Soll und Haben statt negative Beträge verwendet. Finanzen ist dahingehend anders und verwendet negative Beträge statt Soll und Haben. Dieses Konzept ist von dem Projekt ledger-cli inspiriert. Die Dokumentation als Einstieg in das Konzept ist sehr zu empfehlen.

Grundlagen

In Finanzen fließt Geld von einem Konto zu einem anderen Konto. Zum Beispiel du zahlst €12 für Pizza in bar. Das Bargeld Konto wird um €12 weniger und das Essen Konto wird um €12 mehr. In anderen Worten: Geld fließt vom Bargeld zum Essen Konto.

BarEssen
-€12+€12

Eine textuelle Darstellung der Transaktion sieht wie folgt aus.

2016-09-15 Pizza
    Vermögen:Bar   -€12
    Ausgaben:Essen  €12

An diesem Beispiel sieht man, dass das Bar Konto unter Vermögen, und das Essen Konto unter Ausgaben gruppiert ist. In Finanzen gehören Konten zur einer der folgenden Gruppen: Vermögen, Verbindlichkeiten, Einnahmen, Ausgaben und Kapital. Erfahre mehr über Konten.

Sehen wir uns ein weiteres Beispiel an bei dem €2.000 Gehalt an das Bankkonto überwiesen wird.

BankGehalt
+€2.000-€2.000
2016-09-16 Gehalt
    Vermögen:Bank     €2.000
    Einnahmen:Gehalt -€2.000

Dieses Beispiel verdeutlicht, dass der Betrag von €2.000 vom Einnahmenkonto Gehalt abgezogen wird. Das scheint auf dem ersten Blick falsch. Es macht aber dennoch Sinn, weil Geld von irgenwo kommen muss. In Finanzen verringt eine Einnahme das jeweilige Einnahmenkonto. Im Gegenzug erhöht eine Ausgabe das Ausgabenkonto.